Lissabon; Sonne, mediterraner Flair und unfassbar gutes Essen!

Ich stelle euch einige Locations vor, in denen ihr zu unterschiedlichen Tageszeiten preiswert und gut essen könnt und gebe einige Hinweise, auf die ihr bei der Restaurantwahl achten solltet!

Zum Frühstück: „A Padaria Portuguesa“

l)

Die Kette „A Padaria Portuguesa“ hat etwa 50 Filialen im Großraum Lissabon, dennoch überzeugt die Bäckerei, die ebenfalls Snacks und Getränke anbietet, durch große Individualität und Liebe zum Detail. In ganz Lissabon kann man sehr preiswert und gut essen und so bekommt man auch hier ein Frühstück mit Café, frischen Orangensaft und Gebäck für unter 5€. Wer Gebäck und Teigwaren liebt, ist in Lissabon sowieso genau am richtigen Ort und jeder andere wird seine Liebe zum Gebäck vor Ort wecken. Kombinationen aus lufitgem Blätterteig, Karamell, Ei, verschiedenen Obstsorten und vielen weiteren Zutaten verzaubern einen täglich. Pastéis de Nata (kleine Puddingtörtchen mit Blääterteig) sind der Klassiker unter den Gebäckstücken in Lissabon und an jeder Ecke zu bekommen. Doch auch andere Variationen, wie die Karamellecke aus der Padaria Portuguesa sind einen Versuch allemal wert!

 

Zum Mittag oder Abendessen: „Restaurante Himalaia“

(Rua de Sao Jose 105)

Über Mittag von 12 bis 15 Uhr oder abends von 19 bis 23 Uhr kann man hier ein nepalesisches Buffet für unschlagbare 7,50€ mittags oder 9€ abends genießen. Es gibt verschiedene Vorspeisen, nepalesische Hauptgerichte und Desserts. Die Bedienung ist sehr freundlich und zuvorkommend, das Ambiente ist auf den ersten Blick weniger einladend, aber von drinnen überzeugt es durch persönlichen Flair. Wer sich nicht am Buffet bedienen möchte, kann auch direkt aus der Karte bestellen. Hier gibt es beispielsweise Pizza ab 5€ oder Fleisch- und Nudelgerichte. Alles wirkt sehr frisch zubereitet und schmeckte hervorragend. Das Restaurant liegt leicht abseits von der Restaurantmeile, jedoch lohnt es sich auf alle Fälle, hier einmal hineinzuschauen!

20150819_201050

Zum Abendessen:  Um die Avenue da Liberdade häufen sich die Restaurants. Die Kellner stehen meist schon mit der Speisekarte vor den Restaurants und sprechen jeden an. Oft werden mit billigen Preisen und hoher Qualität geworben, manchmal kann es sich hierbei jedoch auch um pure Touristenabzocke handeln. So landeten wir eines abends im „Santo Antao Restaurante Cervejaria“. Wir wollten an zumindest einem Abend richtig portugiesisch essen und der Kellner warb mit typisch portugiesischem Hähnchen. Das Essen kam relativ schnell, die Pommes waren pappig und das Fleisch trocken. Das alles wurde lieblos auf dem Teller verteilt, die Getränke waren im Vergleich zum Essen viel zu überteuert, das Wasser kam in billigen Plastikflaschen auf den Tisch und die Bedienung war zunächst aufdringlich und nach dem wir fertig gegessen hatten, unfreundlich, um uns so schnell wir möglich wieder loszuwerden. Hier kann ich keinesfalls empfehlen, essen zu gehen!

Am nächsten Abend entschieden wir uns für ein anderes Restaurant in der Rua dos Condes. Bei „O Sitar“ gibt es indische Spezialitäten, aber auch internationale Gerichte. Eine Vorspeise aufs Haus, die aus Tortillabrot und Dips bestand, konnte uns bereits von Beginn an von dem Restaurant überzeugen. Die Bedienung war sehr freundlich, zurückhaltend und sprach sehr gut Englisch. Wir entschieden uns für Cevapcici mit Currykartoffeln und Lammsteak mit Reis und Pommes. Die Gerichte waren sehr lecker, reichlich und günstig! Das Ambiente ist sehr angenehm und das Ende des Tages lässt sich hier perfekt einläuten.

 

 

Zur Nacht:  „A Ginjinha“ (Largo São Domingos 8, 1100-201 Lisboa, Portugal)

Wer über 18 ist, sollte zumindest einmal einen Ginjinha in Lissabon trinken. Der Kirschlikör ist eines der Nationalgetränke und schmeckt sehr süßlich. „A Ginjinha“ ist ein etwa 10qm großer Stehausschank, der durch persönliches und freundliches Ambiente überzeugt. Im Sommer kann es hier schon mal zu Touristenaufläufen kommen, die Wartezeit wird aber belohnt.

Ginjinha findet man in vielen weiteren Kneipen und Restaurants in Lissabon; meist gibt es den Likör als Kurzen ab 0,90€.

20150819_211634

Résumé: In Lissabon kann man sehr günstig und gut essen und trinken. Wichtig ist es, nicht auf die Touristenfallen hineinzufallen, die sich am Ende oft als teuer und qualitativ minderwertig herausstellen. Entlarven lassen sich diese Restaurants durch extrem aufdringlich Kellner, die einen förmlich von der Straße ziehen und fehlenden (Getränke-)Preisen in den Speisekarten am Tisch. Ist dies der Fall, kann man einfach wieder gehen, solange man noch nichts bestellt hat.

Ansonsten ist Lissabon voller kulinarischer Highlights und von unglaublich gutem Gebäck, über internationale und nationale Küche, sowie speziellen Getränken, ist für jeden etwas dabei.

Eine Reise nach Lissabon ist eine kulinarische Reise ♥

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Where to eat in Lisbon?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s